Von allen unseren Sinne (ob nun drei, fünf, sechs oder zehn) ist die visuelle Wahrnehmung mit einem Anteil von ca. 80% , die mit der wir am meisten aufnehmen. Sicherlich ein Grund warum Menschen unabhängig von ihrer Kultur und zeitgeschichtlichen Entwicklung immer versucht haben ihre Umwelt bildlich zu erfassen und zu „konservieren“. Sei es durch Zeichnungen an Höhlen- oder Häuserwänden (auch Graffiti genannt), durch Malerei, durch plastische Darstellung (Skulpturen) oder in den letzten nicht ganz 200 Jahren durch Fotos (das älteste bekannte Foto von Nicephore Niepce ist von 1826).

In unserer heutigen – modernen – Zeit sind Fotos (fast) überall präsent, in der realen Welt z.B. als riesige Werbeplakate als auch in der virtuellen Welt, die ohne Bilder nicht aus zukommen scheint. Durch die vielfältigen elektronischen Gimmicks (Smartphones, Digi-Kams, Tablet-PCs) ist es uns möglich jeden Augenblick im Bild festzuhalten, zu „konservieren“. Nur was machen wir mit diesen Momentaufnahmen? Die meissten werden – wenn überhaupt – kurz betrachtet und verschwinden in der Flut der Bilder ohne jemals in Ruhe Beachtung zu finden.

Ich möchte mit meinem Internet-Auftritt die Möglichkeit bieten einige meiner Fotos in Ruhe zu betrachten und bei Interesse zu diskutieren. Hierfür gibt es zum einen eine Galerie mit verschiedenen Bereichen sowie ein Blog in dem ich Fotos vorstelle, aber auch Technik erörtere. Was darüber hinaus noch alles alles Be-Achtung findet, werden wir sehen.

 

Joomla templates by a4joomla